Strom sparen im Haushalt: Diese Tipps kannst du sofort umsetzen, um Kosten zu reduzieren

Ohne Strom geht nichts in unserem Alltag. Nahezu jedes Gerät, das wir im Haushalt nutzen, wird mit Elektrizität betrieben. Diese wird nun von Jahr zu Jahr teurer. Also lohnt es sich, sofort mit dem Stromsparen zu Hause anzufangen, um seinen Verbrauch zu reduzieren. Wer sich nicht gleich neue Haushaltsgeräte anschaffen oder die ganze Wohnung mit Energiesparlampen versehen möchte, kann trotzdem aktiv werden. Mit den folgenden sofort umsetzbaren Tipps sparst du Strom und Geld.

1. Achte auf Elektrogeräte im Stand-By-Modus

Viele Elektrogeräte zur Unterhaltung, wie zum Beispiel der Fernseher, die Hi-Fi-Anlage oder der Internet Router, laufen meist im Dauerbetrieb. Dass diese Geräte sogar im Stand-By-Modus Strom fressen, wenn wir sie nicht aktiv nutzen, bleibt von vielen Verbrauchern unbeachtet. Abhilfe lässt sich mit einer kostengünstigen Steckerleiste mit Schalter schaffen. Damit kann man alle Entertainment-Geräte beispielsweise über Nacht vom Stromnetz nehmen. Das Sparpotential vergrößert sich, wenn man solche schaltbaren Mehrfachsteckdosen zusätzlich im Büro nutzt, um den Verbrauch von Computer, Monitor und Drucker zu regulieren.

2. Energiesparend Wäsche waschen

Schnelle Stromsparerfolge erzielt man weiterhin, wenn man beim Wäschewaschen ein paar Punkte beachtet. Auch moderne Waschmaschinen verbrauchen zum Teil noch viel Energie; daher solltest du sie zuerst einmal nur anstellen, wenn du die volle Kapazität der Trommel ausnutzt. Wer häufiger Waschgänge mit nur wenigen Kleidungsstücken startet und dadurch insgesamt öfter wäscht, verschwendet Energie. Dazu empfiehlt sich immer die Wahl des Energiesparprogramms und eine niedrige Waschtemperatur, wenn die Kleidung keine starken Verschmutzungen aufweist. Getrocknet wird anschließend selbstredend an der frischen Luft anstatt im Trockner. All die genannten Wäsche-Tipps lassen sich im Übrigen 1 zu 1 auf den Geschirrspüler übertragen.

3. Beim Kochen auf Effizienz achten

Auch am Kochtopf lässt sich von heute auf morgen energiesparend agieren. Erstens sollte man für jeden Topf das passende Kochfeld nutzen. Ein kleiner Topf auf der größten Herdplatte ist ineffizient. Wer dazu einen Topfdeckel in Gebrauch hat, verschwendet keine Hitze und freut sich darüber hinaus, wenn die Mahlzeit schneller fertig ist. Apropos kann der Herd bereits bedenkenlos einige Minuten vor dem Ende der Garzeit abgeschaltet werden. Mach dir also die kostenlose Restwärme zunutze. Gleiches gilt wieder für den Backofen. Beim Thema Kochen empfiehlt sich darüber hinaus, für heißes Wasser immer den energiesparenden Wasserkocher zu nutzen, anstatt das Wasser auf dem Herd zu erhitzen. Sparpotential bietet außerdem der Kühlschrank. Dieser ist häufig zu kalt eingestellt. Auch eine geringere Kühltemperatur hält deine Lebensmittel frisch und spart Strom.